Zur Korrektur von Falten und Fältchen und zur Formung von

Gesichtskonturen bietet die moderne Medizin bestimmte Füllmaterialien an,

wie z.B. Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Wirkstoff und kommt in allen lebenden Organismen vor.


In der menschlichen Haut wird Hyaluronsäure durch Fibroblasten gebildet und verleiht dieser Volumen und Geschmeidigkeit. Leider nimmt mit dem Alter der Hyaluronsäuregehalt der Haut ab.

Ein weiches Hyaluronsäure-Gel wird mit einer feinen Nadel (Thin Wall Needle, Pix’L™ Kanüle) in die obere bzw. mittlere Lederhaut gespritzt und glättet so von innen die Falte. Die Haut bekommt Volumen und damit ein gesundes und vitales Aussehen.


Je nach Region, Faltentiefe und Behandlungswunsch kommen unterschiedliche Hyaluronsäure-Produkte zur Anwendung. Hyaluronsäure, ein steriles Gel nicht-tierischen Ursprungs, wird mit der Zeit vom Körper abgebaut.


Unterspritzungen mit Hyaluronsäure sind sehr gut geeignet bei:
- Nasolabialfalten
- Marionettenfalten und hängenden Mundwinkel
- Tränenfurchen und Augenringen
- Raucherfalten (senkrechte Fältchen im Mundbereich)
- Wangenfalten
- Senkrechten Falten vor den Ohren

Unterspritzungen mit Hyaluronsäure sind gut geeignet adjuvant zur Botox®-Therapie bei:
- Stirnfalten
- Krähenfüßen
- Zornesfalten

Faltenunterspritzung mit Füllmaterialien